Diabetes junger Frauen greift auch in die Familienplanung ein

young pregnant woman against a blue sky Menschen mit Diabetes mellitus müssen sich aufgrund dieser chronischen Erkrankung ein ganzes Leben lang damit auseinandersetzen. Regelmäßige Schulungen zum persönlichen Lebensstil, zu den verordneten Produkten und deren korrekter Anwendung sind erforderlich, um Manager seiner eigenen Erkrankung zu werden und ein unabhängiges Leben zu führen. Disziplin und Therapietreue sind unabdingbare Voraussetzungen, um die Folgeerkrankungen möglichst zu vermeiden. Weiterlesen »

Adipositas und Gestationsdiabetes: höchster Prädiktor für Übergewicht des Kindes

Diabetes in der Schwangerschaft ist ein Risiko für Mutter und das ungeborene Kind. Die Pathophysiologie erklärt sich aus der physiologischen Insulinresistenz der Schwangeren, durch die der Substratfluss zum Fetus optimiert wird. Eine zusätzliche – unerwünschte – Insulinresistenz kommt aus dem Fettgewebe, sagte Privatdozent Martin Füchtenbusch aus München anlässlich des 5. Sachsenhäuser Diabetessymposium in Frankfurt unter …

mehr »

Flüchtlinge: Diabetes und ihre Insulintherapie

I. Mögliche Barrieren Über die medizinische Versorgung der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge mit Diabetes und ihrer Insulinbehandlung ist bisher wenig bekannt. Eine der großen Barrieren stellen: mangelnden Sprachkenntnisse, fehlendes Wissen zu Schrift- /Wortzeichen, unterschiedliche traditionelle Ernährung in den Herkunftsländern, Zeit- und Termintreue, die möglicherweise großzügig ausgelegt werden, dar. II. Haupt-Herkunftsländer der Flüchtlinge im Jahr 2015 …

mehr »

seca directprint macht Gewichtsprobleme sensibel zum Thema

seca_directprint_270px

Diese Situation kennt wohl jeder Arzt: Ein Patient kommt zur Behandlung einer Erkältung in die Sprechstunde – Dies ist aber nicht sein größtes Gesundheitsproblem. Auf den ersten Blick ist klar, dass er starkes Übergewicht hat und eine Gewichtsreduktion angeraten ist. Doch wie soll der Arzt den Patienten innerhalb der ohnehin kurzen Behandlungszeit darauf ansprechen? Die …

mehr »

Risiko der Essstörungen bei Diabetikern

schlank-große-hose

Entwickelt ein Diabetiker ein gestörtes Essverhalten, sind seine Blutzuckerwerte kaum noch kontrollierbar und die Einstellung zu normnahen Blutzuckerwerten gestaltet sich ausgesprochen schwierig. Gestörtes Essverhalten liegt einerseits bei einer Anorexia nervosa vor, wenn die Patienten mit aller Macht versuchen, ihr Gewicht zu reduzieren. Seit langem ist auch die Bulimia nervosa als gutdokumentierte Störung des Ernährungsverhaltens bekannt. …

mehr »

Diabetes: Nachhaltige Aufklärung motiviert zu mehr Selbstverantwortung

Daniel Schnelting

Frankfurt. Die bundesweite Aktion „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ setzt im Jahr 2014 weiter auf nachhaltige und unermüdliche Aufklärung über die Volkskrankheit Diabetes. Diabetes geht uns alle an – das zeigen aktuelle Erkrankungszahlen: Mit mehr als 270.000 Neuerkrankungen im Jahr liegt Deutschland im europaweiten Vergleich mit an vorderster Stelle. Diese Entwicklung bestätigen …

mehr »

diabetesDE und DAG fordern klare Lebensmittel-Kennzeichnung Rote Ampel soll zu viel Zucker, Salz und Fett aufdecken

Berlin – Was ist wirklich drin in unseren Lebensmitteln? Fast vier von fünf Bundesbürger ärgern sich über fehlende, unübersichtliche oder missverständliche Formulierungen auf Lebensmittelverpackungen. Eine klare und leicht verständliche Kennzeichnung ist besonders wichtig für chronisch Kranke, die häufig auch mit einem zu hohen Gewicht kämpfen, zum Beispiel für Menschen mit Diabetes Typ 2 und anderen …

mehr »